Wilde Nächte

wenn die Tiere erwachen

(43:00 min MDR/ ARTE/ BR/ HR)

Der Großteil unserer heimischen Tierwelt ist Nachtaktiv und erst wenn wir schlafen gehen kommen sie zum Vorschein. Wenn die Nachtigall ihr Liebeslied singt und Glühwürmchen leuchtend auf Brautschau gehen, dann kriechen Steinmarder, Dachs und Waschbär aus Verstecken die direkt neben uns sind. Sie alle stillen Nachts ihre Begierden und finden bei uns beste Bedingungen dafür. Das permanente Licht stört sie dabei wenig und oft sind es nur ihre Spuren die von ihrem Dasein zeugen, wenn Siebenschläfer in Häuser eindringen, Marder an Autokabeln knabbern oder Füchse auf Hühnerhöfen ihr Unwesen treiben. Doch hier lauern auch überall Gefahren die nicht immer natürlich sind. Denn auch das Licht spielt in der Nacht eine große Rolle, obwohl es die Tiere kaum brauchen, beeinflusst es ihr Leben.

Drehbuch, Kamera und Regie: UWE MÜLLER
2. Kamera: JULIAN KOLB / BOAS SCHWARZ
Ton und Assistenz: JULIAN KOLB / FABIAN BRÜMMER
Schnitt: MIRCO TRIBANEK
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Redaktion: RALF FRONZ (MDR/ARTE) / CHRISTINE PETERS (BR) / PATRICIA VASAPOLLO (HR)

Wildes Deutschland

Das Erzgebirge

(43:00 min MDR/ ARTE/ BR/ HR)

Der Vulkanismus hat vor Jahrmillionen ein Gebirge mit vielen imposanten Geotopen geformt und die Schmelzprozesse haben Erze entstehen lassen die dieser Landschaft ihren Namen gaben – Das Erzgebirge. Der Zahn der Zeit hat weiter an diesen Felsgebilden genagt und insbesondere der jeweilige Aggregatzustand des Wassers hat diese Geotope weiter bearbeitet und so auch die Grundlage für zahlreiche Biotope geschaffen. Der Film erzählt vom Entwicklungsprozess einer Landschaft. Wie auf leblosem Stein neues Leben entsteht und vielen seltenen und kuriosen Tieren eine Heimat bietet.

Drehbuch und Regie: UWE MÜLLER
Kamera: UWE MÜLLER / BOAS SCHWARZ
Ton und Assistenz: FABIAN BRÜMMER / JAN GLÄSER
Schnitt: MIRCO TRIBANEK
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Redaktion: RALF FRONZ (MDR/ARTE) / SIMON RIEDL (NDR-NATURFILM)

Wildes Deutschland

Grenzgänger am Grünen Band

(43:40 min MDR/ NDR/ BR/ HR)

Von der Ostsee bis zum Vogtland reihen sich auf 1400 Kilometern Länge über 100 verschiedene Biotoptypen aneinander. Dieser Streifen ist Heimat und Rückzugsgebiet für über 5200 verschiedene Tier- und Pflanzenarten von denen zirka 600 stark gefährdet sind. Ein einzigartiger Lebensraum dessen Ursprung aber lebensfeindlicher nicht sein kann. Einst teilte dieser Streifen zwei Systeme, teilte Deutschland in zwei Hälften, trennte Familien, Freunde und Völker. Mit Minenfeldern, Stacheldrähten und Mauern, rund um die Uhr bewacht. Aus dem einstigen Todesstreifen ist mittlerweile eine Lebenslinie geworden. Das Grüne Band.

Drehbuch und Regie: UWE MÜLLER
Kamera: BOAS SCHWARZ/ UWE MÜLLER
Ton und Assistenz: FABIAN BRÜMMER
Schnitt: HENRIK FEHSE
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Redaktion: RALF FRONZ (MDR)/ UDO A. ZIMMERMANN (BR)/ TOM SYNNATZSCHKE (NDR NATURFILM)/ GABRIELE HOLZNER (HR)

Wildes Deutschland

Der Thüringer Wald

(43:30 min  NDR/MDR/ARTE)

Der Thüringer Wald, ein Erholungsort und Rückzugsgebiet für Mensch und Tier. Eine grüne Oase im Herzen Deutschlands. Über 2 Jahre hat das Team damit verbrachtdie Schönheiten Thüringens mit der Kamera einzufangen. Das Ergebnis ist eine Reise durch die Jahreszeiten, zu den schönsten Orten und seltensten Tier – und Pflanzenarten des Thüringer Waldes und seiner reizvollen Umgebung, ein liebevolles Portrait alter Traditionen und sagenhafter Landschaften.

Drehbuch und Regie: UWE MÜLLER
Kamera: UWE MÜLLER/ ALEXANDER SOMMER/ ROBERT MORGENSTERN
Schnitt: HENRIK FEHSE/ UWE MÜLLER
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Redaktion: TOM SYNNATZSCHKE (NDR)/ MONIKA SEIFERT (MDR/ARTE)

PUMA

Jäger der Anden

(48:00 min/ 44:00 min ARD/ NDR/ARTE/NATIONAL GEOGRAFIC/ TERRA MATER)

Der Puma ist eines der eindrucksvollsten, aber auch scheuesten Tiere Patagoniens und ein ganz wichtiger Bestandteil eines intakten Ökosystems. Die kraftvolle Raubkatze reguliert nicht nur die Bestände an Pfanzenfressern, sie steht auch am Anfang einer Nahrungskette von der viele andere Tiere profitieren. Doch ihr Lebensraum ist bedroht. Insbesondere für Viehbesitzer sind Pumas Nahrungskonkurrenten.
Bisher gibt es kaum filmische Zeugnisse der nachaktiven Raubkatzen. Über einen Zeitraum von 3 Jahren hat ein Kamerateam eine Puma-Mutter mit ihren 3 Jungen begleitet und bisher ungesehene Sequenzen ihres Verhaltens einfangen können.

Drehbuch und Regie: UWE MÜLLER
Kamera: UWE MÜLLER/ ROLF STEINMANN/ YANN SOCHACZEWSKI
Ton und Assistenz: LUIZ CARLOS ROSA DE OLIVEIRA/ LIONEL VERSET
Schnitt: STEFAN REISS/ UWE MÜLLER
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Redaktion: BRITTA KIESEWETTER (NDR)/ MIRYA KAISER (ARTE) ASHLEY HOPPIN (NATIONAL GEOGRAFIC)

Gordos Reise ans Ende der Welt

Ein Hundeabenteuer

(82:00 min Kino/ 44:00 min ZDF/ARTE)

FWB PRÄDIKAT WERTVOLL

Das Hundeleben ist dem Menschenleben sehr ähnlich: Da gibt es die einen, die in Saus und Braus leben und da gibt es die anderen, die ganz arme Hunde sind!
Gordo – der Dicke – lebt als verwöhnter Hund in einer Villa in Buenos Aires, mit einem ständig gefülltem Futternapf, einem Dach über der Schnauze und unendlich viel Langeweile. Da sich sein Frauchen nicht um ihn kümmert, büxt Gordo aus und muss urplötzlich auf den eigenen vier Pfoten stehen. Durch Zufall kommt er in einen Kleinstadt am Ende der Welt, in der 16.000 Hunde ihr Dasein fristen. Hier sind die Reviere verteilt und für Gordo ist es nicht leicht den täglichen Knochen zu ergattern. Ob im Villen- oder Armenviertel, überall muss sich Gordo beweisen und letztendlich sogar in der Wildnis zeigen wieviel „Wolf“ noch in ihm steckt.

Drehbuch; Kamera und Regie: UWE MÜLLER
Ton und Assistenz: DIETRICH VON STADEN/ OLIVER VOGEL
Tiertrainer: JUAN PABLO FAMA
Schnitt: ROLAND MAYER/ UWE MÜLLER
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Darsteller: PEDRO ROMERO/ ESTEBAN PROZ/ CAROLINA MANSILLA/ ROBERTO PAREDES
Sprecher: PETER LUSTIG/ ARNE ELSHOLZ
Redaktion: ELLEN LANNOIS (ZDF)


Das Ende der Gletscher

(44:00 min NDR)

Das Eis der Polkappen taut. In der Antarktis driften Eisberge, größer als das Saarland, durchs Meer und schmelzen. Gletscher ziehen sich in noch nie da gewesener Geschwindigkeit zurück. Ob in den Alpen, Südamerika oder in den Polarregionen, überall auf der Welt wird es wärmer. Was bedeutet es für das Gesicht der Erde, für uns Menschen und für die Tiere wenn die Gletscher am Ende sind?

Drehbuch; Kamera und Regie: UWE MÜLLER
Ton und Assistenz: DIETRICH VON STADEN/ OLIVER VOGEL
Schnitt: ANNETTE VON STÜRMER/ UWE MÜLLER
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Sprecher: STEPHAN BENSON
Redaktion: BRITTA KIESEWETTER (NDR)

Duell der Eroberer

Biber gegen Gaucho am Kap der Stürme

(44:00 min ZDF/ ARTE/ ZDF Enterprises)

1946 wurden 50 kanadische Biber im Süden Argentiniens ausgesetzt. Zur gleichen Zeit beginnt ein junger Mann, sich in diesem Gebiet eine Existenz aufzubauen. Der Beginn einer ungewöhnlichen Auseinandersetzung zwischen Mensch und Tier. Der Film dokumentiert über drei Generationen, wie beide Protagonisten den neuen Lebensraum beanspruchen und nach ihren Vorstellungen und Vorteilen umgestalten.

Drehbuch; Kamera und Regie: UWE MÜLLER
Ton und Assistenz: DIETRICH VON STADEN/ OLIVER VOGEL
Schnitt: BETTINA VOGELSANG/ UWE MÜLLER
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Sprecher: NORBERT LANGER
Redaktion: REINHARD RADTKE (ZDF)


Feuerland

Geschichten vom Ende der Welt

(52:00 min/ 44:00 min ZDF/ ARTE/ ZDF Enterprises)

Über neuntausend Jahre trotzten die Feuerlandindianer den Extremen ihrer Heimat, einem sturmumtosten Inselgewirr rund ums Kap Horn. Der Film dokumentiert das Leben und die Kultur ihrer letzten Vertreter und erzählt ihre Geschichten von Feuerland – dem Ende der Welt.

Drehbuch; Kamera und Regie: UWE MÜLLER
Ton und Assistenz: DIETRICH VON STADEN/ OLIVER VOGEL
Schnitt: UWE MÜLLER
Musik: JÖRG MAGNUS PFEIL
Sprecher: JOACHIM HÖPPNER/ GISELA FRITSCH
Redaktion: RENATE MAREL (ZDF)

Der Berg der Wilden Pferde

(29:00 min ZDF)

Die kleinen temperamentvollen Acchettas gehören zu den letzten Wildpferden Europas. Seit über 3.000 Jahren leben sie auf der Giara di Gesturi, einem Tafelberg im Süden Sardiniens. Die Winter dort sind streng, die Sommer trocken. So haben die Pferde gelernt, Gras auch unter Wasser zu fressen.
Jedes Frühjahr kämpfen die jungen Hengste erbittert um die Vorherrschaft in den Herden. Ein Schauspiel, das bisher nur wenige sardische Hirten verfolgen konnten. Der Film zeigt ein Jahr im Leben der Acchettas und eines jungen Hirten der noch ganz nach alter Tradition lebt.

Drehbuch; Kamera und Regie: UWE MÜLLER
Ton und Assistenz: CAREN LIEBSCHER
Schnitt: UWE MÜLLER
Musik: MARINO DE ROSAS
Sprecher: NORBERT LANGER
Redaktion: JÖRN RÖVER (ZDF)

Die Wilden vom Stadtpark

(29:00 min ZDF)

Eichörnchen, Siebenschläfer, Habichte, Hunde, Menschen, Singvögel – das ganz alltägliche Durcheinander in einem Stadtpark. Woran wir achtlos vorbeischreiten entpuppt sich bei näherem Hinsehen als wahrer Dschungel. Der Film dokumentiert über ein Jahr das Leben im Leipziger Clara Zetkin Park aus der Sicht seiner tierischen Bewohner.

Drehbuch; Kamera und Regie: UWE MÜLLER
Schnitt: UWE MÜLLER
Musik: ABEL & BOUCHE
Sprecher: NORBERT LANGER
Redaktion: JÖRN RÖVER (ZDF)